Interview mit dem Staatspräsidenten

Am vierten offiziellen Tag im Future SG war es für uns an der Zeit, den Staatspräsidenten höchstpersönlich zu einem Interview zu bitten. Themen hierbei waren unter anderem der Zustand der Demokratie im Staate und die Nachhaltigkeit als Grundwert des Future SG.
Hier die wichtigsten Aussagen des Präsidenten im Überblick:
– Rodegro kritisierte die teils schwerfälligen Entscheidungsprozesse im Future SG. Über manche Anträge müsse mehrmals abgestimmt werden.
– An seiner Partei schätzt der Präsident, “dass sich die Mitglieder ihre eigene Meinung bilden und sich nicht beeinflussen lassen”.
– Jan Rodegro stellte klar, dass er sein Wahlversprechen nicht gebrochen habe. Er habe lediglich angekündigt, dass es Tacos geben werde, dass diese aber nicht kostenlos seien.
– Der Präsident bewundert die Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens in der Wirtschaftswelt des Zukunftsstaats. Im Gastronomiegewerbe würden beispielsweise nur recyclebare Materialien verwendet. Jedoch forderte Rodegro ein noch größeres Umweltbewusstsein aller Bürgerinnen und Bürger. Sein Ratschlag: Bevor man etwas kaufe, solle sich jeder zunächst fragen: „Brauche ich das wirklich?“
– Zum bargeldlosen Bezahlsystem meinte er: „Natürlich hat dieses System seine Nachteile, aber der große Vorteil ist, dass wir damit die Umwelt schonen.“
– Von den Bürgern wünscht er sich eine größere Konsumbereitschaft, um die Wirtschaft zu fördern, sowie ein Mehr an politischer Partizipation. Auf die friedliche, demokratische Konfliktregelung im Staate ist der Präsident sehr stolz.
P. Görmüs, B. Schutte/ Stromi-News 02.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*