Das Werbungsgesetz

Das Werbungsgesetz

Das Bewerben von Produkten und Dienstleistungen ist im FutureSG grundsätzlich erlaubt, allerdings gibt es dafür einige Richtlinien, an die sich alle Werbebetreibenden halten müssen:

1. Alle Werbenden müssen klar kennzeichnen, dass das jeweilige Werbeprodukt, welches auf einem Plakat abgebildet wird, von ihnen ist. Bei Nichtkennzeichnung wird das Plakat unverzüglich abgehängt.

2. Das Betreiben von Werbung auf dem eigenen Betriebsgelände sowie auf den Türen und auf der Wand innerhalb eines Meters rund um die Tür, ist kostenlos gestattet.

3. Nur Werbung in Form von Plakaten, die mit dem FutureSG-Stempel vom Kultusministerium versehen sind, dürfen aufgehängt werden. Diese werden mit dem FutureSG-Stempel versehen, wenn der zu entrichtende Betrag bezahlt wurde.

4. Für Werbung im öffentlichen Raum mit Aushängen im Format A5, A4 und A3 ist eine Gebühr von 2 Stromern pro Plakat an das Finanzministerium zu entrichten.

5. Am Bauzaun und an den Geländern im Schulgebäude darf nur Werbung in Form von Plakaten, deren Format größer als A3 ist, angebracht werden.

6. Die Bedingung für die Anbringung von Werbung auf dem Außengelände ist, dass sie wasserresistent ist.

7. Für das Anbringen von Werbung an den Geländern des Schulgebäudes und am Bauzaun entfällt ein Betrag von 1,50 Stromern pro Plakat.

8. Flyer, die Produkte, Dienstleistungen etc. bewerben, sind kostenlos.

9. In fremden Betrieben darf nur mit Erlaubnis des jeweiligen Betriebes Werbung auf-gehängt und verteilt werden.

10. Für 50 Stromlinge kann eine Durchsage zu jeder vollen Stunde durchgeführt werden, die 15 Minuten vorher beim Infodesk angemeldet werden muss. Für alle Durchsagen zusammen steht ein Zeitraum von 5 Minuten zur Verfügung.

11. Für Betriebe, die das Nachhaltigkeits-Zertifikat der Ethikkommission und des Umweltministeriums besitzen, entfallen die Plakat- und Durchsagegebühren.

12. Werbung darf nur mit Hilfe von Kreppband oder Kabelbindern aufgehängt werden. Anderenfalls wird ein Bußgeld von 2,50 Stromern fällig.

13. Das Überkleben von Werbung ist grundsätzlich verboten. Bei Verstoß wird mit einem Bußgeld von 2 Stromern geahndet.

14. Vergleichende Werbung ist aus ethischen Gründen grundsätzlich verboten. Bei Verstoß wird mit einem Bußgeld von 2 Stromern geahndet.

Hinweis: Für Werbeagenturen ist das Anbringen von Werbung kostenlos.